Verbindungsbahn-Neu: Die Forderungen

Das ÖBB-Planungsprojekt der Verbindungsbahn-Neu ist ein für Hietzing sehr herausforderndes und intensiv diskutiertes Thema. Der Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und somit auch dichte Schnellbahnintervalle und zusätzliche Stationen sind grundsätzlich begrüßenswert. Die Knackpunkte liegen zweifelsohne in der Umsetzung.

Die Neuplanung der Verbindungsbahn darf keine Billig-Variante sein. Wir brauchen für Generationen von Hietzingerinnen und Hietzingern eine zukunftsorientierte und städtebaulich tragfähige Lösung.

Dafür kämpfen wir gemeinsam mit Ihnen. Wenn wir als Bezirk schon rechtlich keine Handhabe haben, werden wir umso mehr dafür sorgen, dass unsere Stimme gehört wird!

UNSERE FORDERUNGEN AN DIE ÖBB

Erhalt der Querungsmöglichkeiten
Die Verbindungsbahn darf zukünftig den Bezirk nicht stärker trennen, als er es jetzt schon ist. Die Querung der Verbindungsbahn muss zu Fuß, mit dem Rad und mit dem PKW an allen derzeit bestehenden Eisenbahnkreuzungen möglich sein.

Tieferlegung der Bahnstrecke
Eine fundierte Überprüfung einer möglichen Tieferlegung der Verbindungsbahn muss erfolgen.

Kein Güterverkehr
Güterzüge gehören ausschließlich in den Lainzer-Tunnel. Dicht verbautes Gebiet darf nicht länger durch Güterzüge belastet werden.

Verkehrskonzept und Radweg
Die Stadt Wien ist gefordert, ein Verkehrskonzept für den fließenden und ruhenden Verkehr auszuarbeiten. Ein neuer Radweg entlang der Verbindungsbahn soll entstehen.

Architekturwettbewerb
Die architektonische Ausgestaltung der Stationen und der Bahntrasse muss sich dem Hietzinger Ortsbild harmonisch anpassen. Ein Architekturwettbewerb ist unumgänglich.

SAGEN SIE MIR, WAS IHNEN WICHTIG IST!

Infos zum Projekt

Mein Brief an Infrastrukturminister Hofer

Die ÖVP-Abgeordneten zum Nationalrat Karl Nehammer, Wolfgang Gerstl und Alexander Ottenschläger haben auf meine Initiative ein schriftliches Ersuchen zur Verbindungsbahn an Verkehrsminister Hofer übergeben. Wir fordern darin eine Nachdenkpause rund um die aktuellen Planungen.

zu meiner Aufforderung »

Meinungsumfrage in Hietzing gestartet

Meinungsumfrage zum vieldiskutierten Thema in Hietzing startet. IFES und GfK erheben im Auftrag der Bezirksvorstehung die Stimmung der Bevölkerung zum umstrittenen Thema Verbindungsbahn-Neu.

zur Meinungsumfrage »

VERBINDUNGSBAHN-NEU: JETZT STOPPTASTE DRÜCKEN!

Ein Irrweg für die nächsten 100 Jahre zeichnet sich ab. Seit mehr als zwei Jahren wird der Bezirk Hietzing angesichts der ÖBB-Pläne zum Projekt „Attraktivierung der Verbindungsbahn“ an der Nase herumgeführt.

Jetzt Stopptaste drücken »

Ergebnisse der Meinungsumfrage zur Verbindungsbahn

IFES und GfK erhoben im Auftrag der Bezirksvorstehung Hietzing die Stimmung der Bevölkerung zum umstrittenen Thema Verbindungsbahn-Neu. Heute wurden im Rahmen eines Pressegesprächs die Ergebnisse der Meinungsumfrage präsentiert.

Zu den Ergebnissen

Sagen Sie mir Ihre Meinung zum Thema Verbindungsbahn!

Nutzen Sie den direkten Draht zu Silke Kobald - posten Sie hier Ihre Meinung!

Danke!

Wir haben Ihre Nachricht erhalten und werden uns so rasch wie möglich bei Ihnen melden.

×
  • „Ich schätze an Bezirksvorsteherin Mag. Silke Kobald besonders, dass sie sich mit Herz, Verstand und ganzer Energie für Hietzing einsetzt.“

    Dr. Oskar Wawra, Bereichsdirektor der Stadt Wien

  • „Frau Mag. Kobald hat immer ein offenes Ohr für anstehende Probleme.“

    Rudolf Wawra, Pensionist

  • „Ich schätze an Bezirksvorsteherin Mag. Silke Kobald besonders, dass Sie ihre Ziele mit Leidenschaft, jedoch ohne Verbissenheit verfolgt.“

    Elisabeth Kobel, Ballettpädagogin, Choreografin

  • „Ich schätze an Bezirksvorsteherin Mag. Silke Kobald besonders, dass sie dynamisch ohne „politische Scheuklappen“ an die Lösung der Probleme Hietzings herangeht.“

    Ing. Eckart Wölbitsch, Pensionist

  • „Ich schätze an Bezirksvorsteherin Mag. Silke Kobald besonders, dass ihre Zielstrebigkeit von einem großen Herz und viel Freude an der Arbeit untermalt ist.“

    Dr. Heike Sommer, Ärztin

Top